Schiclub UVB Hinzenbach
Das Skisprungzentrum von Oberösterreich

Von Rathmayr über Hayböck zu Diethart

Der UVB Hinzenbach hat aber auch seit jeher große sportliche Erfolge zu verzeichnen.

Seit 1978 besuchen zahlreiche Springer /innen unseres Vereines sehr erfolgreich die  Internatsschule für Schisportler in Stams sowie das nordische Ausbildungszentrum Eisenerz bzw Saalfelden, wovon fast alle im österreichischen Schiverband in den Kadern A, B, C und Schüler bzw Werner Rathmayr und Michael Hayböck im Nationalteam waren bzw sind.

Die ersten internationalen Erfolge stellten sich erstmals 1982 mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Junioren Weltmeisterschaft in Murau durch Bernhard Zauner ein.

1991 dann erstmals die ersten Weltcuperfolge - Werner Rathmayr gelingt der erste Weltcupsieg. Weitere folgten und er belegte in der Weltcupgesamtwertung die hervorragenden Ränge 2 und 4 und konnte auch den Skiflugweltcupsieg für sich verzeichnen. Leider musste er verletzungsbedingt seine äußerst erfolgreiche Karriere beenden.

Hayböck Michi, der schon aus der nächsten Generation kommt, erreicht dann die derzeit größten Erfolge des Vereines. Mit dem Gewinn der Junioren Weltmeisterschaft im Einzel- und Mannschaftsberwerb 2010 und den darauffolgenden ersten Weltcupsiegen zeigte er, dass er das Potenzial für ganz große Siege hat. Er bestätigte dies mittlerweile eindrucksvoll mit der Silbermedaille bei der Olympiade 2014 in Sotschi in der Mannschaft sowie der Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft 2015 in Falun. Weiters konnte er 2015 den 5. Rang in der Weltcup-gesamtwertung sowie den 2. Rang bei der Gesamtwertung der 4-Schanzentournee für sich verbuchen.

Diethart Thomas zeigte 2014, dass er nun ebenfalls in der Weltelite den Ton abgibt. Mit dem überraschenden und überlegenen Gesamtsieg der 4-Schanzentournee, mit etlichen Weltcupsiegen und letztendlich auch der Silbermedaille bei der Olympiade 2014 in Sotschi in der Mannschaft ist auch er einer unserer Aushängeschilder.

Die Anzahl der aktiven Springer wechselt jedes Jahr zwischen 30 bis 35 Personen, womit dies der größte Springerverein in Oberösterreich und auch einer der größten in Österreich ist.